Home

Facetten des Euro

Donnerstag, 22. Januar 2009 | Autor:

Facetten des Euro –

Ausstellung der Schülerleinwände
in der Raiffeisenbank Höchberg (2002)

Wir Europäer haben zwar seit Januar 2002 eine gemeinsame Währung – aber doch ist Euro ist nicht gleich Euro!!!Wie verschieden der Euro sich darstellt, erkennt man, wenn man die Rückseiten der Münzen betrachtet. In Deutschland findet man z.B. das Brandenburger Tor und den Bundesadler, sowie in Österreich Mozart, in Italien hingegen die Venus von Botticelli oder den mittelalterlichen Dichterfürsten Dante…. Alles Bauwerke oder Persönlichkeiten, die für das jeweilige Land stehen.

 

Zu diesem übergreifenden Thema Euro haben die Schüler der Realschule Höchberg ebenso ganz unterschiedliche Bilder gemalt, die somit zeigen, wie facettenreich der Euro dargestellt werden kann. 

 Dadurch wird die Idee symbolisiert: eine gemeinsame Währung vereinigt ganz unterschiedliche Länder, die trotzdem ihre Einzigartigkeit und Unverwechselbarkeit – für jeden gleich auf den Rückseiten erkennbar – zeigen können.

Denn das Thema und die Idee der Einheitlichkeit des Euro zieht sich durch alle Bilder. Auch vom künstlerischen Standpunkt her betrachtet, charakterisieren sie sich alle durch rhythmische Bewegungen von Farbfeldern.

Inspirationsquelle boten die Euro-Münzen ja zur Genüge: Zum einen konnten Flugbögen von hochgeworfenen Münzen simuliert werden oder auch die Spiegelungen der Münzen zum Ausgangspunkt für diese Farbfeldmalereien werden.

Doch unterschiedlicher könnten die Bilder auch hinsichtlich der Maltechnik und in der Ausführung nicht sein; keines gleicht dem anderen: Hier wird fein und mit viel Wasser gearbeitet, dort pastos und schnell Farbe aufgetragen, gespritzt, wieder übermalt…


Zum anderen tauchen auch die Motive auf den Rückseiten immer wieder in den Bildern auf. Hier das Colosseum in Rom, Schloss Schönbrunn in Wien, da die Eule der griechischen Münze usw.
Und immer wieder trifft man doch auf die Rundungen, Kreise und Kreissegmente, die die Münze veranschaulichen.
Trotzdem sich diese Rundungen in allen Bildern wiederholen, steht das einzelne Bild für sich alleine und ist in sich abgeschlossen – ein Unikat also. Durch die Rundungen wird der Blick des Betrachters in jedem Bild festgehalten, man lässt den Blick im Bild kreisen, verweilt länger und taucht in seine Farbwelt ein.
Und sind wir doch mal ehrlich: Die Rückseiten faszinieren doch jeden von uns.
Wer freut sich denn nicht, wenn er als Wechselgeld beim Einkauf ein ausländisches Geldstück bekommt?
So zeigt sich nämlich hier die Vernetzung der Gesellschaft und der weite Weg, den die Münze bis hierher zurückgelegt hat.

 

 

 

 
(Abgebildete Malereien von:
Natascha Moore, Julia Kühnel, Conny Kraus, Johanna Seeger, Melanie Groß und Lisa Naugebauer)

Tags »

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Ausstellungen/Projekte mit SchülerInnen

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben


Warning: Unknown: write failed: Disk quota exceeded (122) in Unknown on line 0

Warning: Unknown: Failed to write session data (files). Please verify that the current setting of session.save_path is correct (/var/www/web63/tmp) in Unknown on line 0